Gelenkpunktion / Synovialflüssigkeitsanalyse

Die Gelenkpunktion mit Gewinnung von Gelenkflüssigkeit stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung dar. Unter sterilen Bedingungen wird das Gelenk nach sonographischer Untersuchung punktiert und die Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) mit Hilfe eines Polarisationsmikroskops direkt nach Entnahme beurteilt.

Durch Auszählung der Leukozyten und weitere Untersuchungen ist u.a. eine Unterscheidung zwischen entzündlich-rheumatischem, degenerativem (bei Arthrose) und bakteriellem Erguss möglich. Auch die Diagnose einer Gicht oder Pseudogicht kann durch den polarisationsmikroskopischen Nachweis von Kristallen gestellt werden.

Die Analyse der Synovialflüssigkeit erfolgt auch für die kooperierenden orthopädischen Kollegen in der Umgebung.