Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte)

Diese steht bei der rheumatologischen Vorstellung immer an erster Stelle und ist ungemein wichtig, da gelegentlich nur durch ein gezieltes Befragen des Patienten, entscheidende Hinweise auf die Erkrankung zu erfahren sind (z.B. Schluckstörung als möglicher Hinweis auf eine Sklerodermie).